11 Dezember 2009

Wo Altstadt draufsteht...

ist nicht unbedingt Altstadt drin...
Wer mit der Nordwestbahn aus Richtung Norden nach Osnabrück anreist, kann auch eine Haltestelle vor dem Hauptbahnhof aussteigen und befindet sich dann am Hasetorbahnhof. Ab Sonntag wird dies aber nicht mehr der Hasetorbahnhof sein, sondern der Bahnhof Osnabrück-Altstadt, auch wenn man sich dort noch gar nicht in der Altstadt befindet... Die Kaufleute in der Hasestrasse fanden den alten Namen aber nicht mehr so toll und so macht die Stadt Osnabrück mal so eben 10 000 € locker und lässt neue Schilder malen. Warum diese Maßnahme nicht von der Werbegemeinschaft der Hasestrasse finanziert wird, bleibt mir ein Rätsel...
Wer noch genauere Infos dazu haben möchte liest mal hier...
(Für Ortsunkundige: es ist schon so, dass man vom Hasetorbahnhof Bahnhof "Osnabrück Altstadt" schneller in der Altstadt ist, als vom Hauptbahnhof, man muss dann aber noch durch die Hasestrasse laufen und sich dann irgendwann rechts Richtung Rathaus und Marienkirche halten, dauert so ca. 5 - 7 Minuten..., da ist dann das, was ich als die Osnabrücker Altstadt bezeichnen würde, obwohl die in vielen Teilen auch gar nicht so alt ist..., aber dass kann Jens-Olaf Walter bestimmt viel besser erklären... ;-))

Labels: , , , , , ,

2 Comments:

Blogger Jens-Olaf said...

Doch, doch. Osnabrück ist alt. Jedenfalls noch mit wichtigen Teilen. Verluste gab es reichlich, aber gestern bin ich zum Beispiel über Wien im Internet gestolpert. Das Zentrum für Jahrhunderte des Alten Reichs. Da gibt es vielleicht eine oder zwei Gassen mit mittelalterlicher Bausubstanz. Osnabrück hat da viel mehr, wenn ich das richtig sehe.
Okay, normalerweise wird alles als Altstadt bezeichnet, was irgendwie alt aussieht. Meistens ist das tatsächlich der früher ummauerte Stadtkern in Europa. Der kann aber wie Wien auch jünger, barock oder klassisch sein.
In diesem Sinne gehören Osnabrück Altstadt und Neustadt(Johannisstraße) zur Altstadt.
Aber richtig ab Neumarkt bis zum Hasetorbahnhof ist die eigentliche historische Altsstadt mit dem gleichen Namen. Und da zähle ich schon das Vitischanzenviertel im Norden dazu. 2 Minuten vom Bahnhof. In Sichtweite im Winter gleich drei bis vier Wehrtürme. Aber nur für den der's weiß.
Die Altstadt (also ohne Neustadt) hat für mich drei mittelalterliche Teile: Hegertorviertel, Marktplatz und Dom, dann Vitischanzenumgebung und noch Ledenhof und St. Katharinen bis zum Grünen Jäger.
Heutzutage hat sich der Begriff Altstadt allgemein für das Hegertorviertel plus Marktplatz und Domsfreiheit durchgesetzt.

12. Dezember 2009 um 11:01  
Blogger joos said...

Oh schön, vielen Dank für die genaue Beschreibung, wusste ich es doch, dass du da Einiges zu erzählen kannst... :-)

12. Dezember 2009 um 19:24  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home