05 August 2017

Diesel contra Fipronil

Ich glaube, die Autoindustrie freut sich gerade ein bisschen über das Gift in den Eiern, so redet erst mal (fast) niemand mehr über den Dieselskandal.
Spannend finde ich aber, mal die Reaktionen in den beiden Bereichen zu vergleichen:
da wird Insektengift in Eiern gefunden und es gibt mehr oder weniger umgehend einen Rückruf. Zum Schutze des Verbrauchers werden die Eier aus dem Handel genommen und vernichtet. Dabei würde niemand durch den Verzehr der belasteten Eier sterben...! Trotzdem wird gehandelt, der Verursacher wird gesucht, wahrscheinlich wird es eine Anklage geben, wie auch immer das Ganze ausgeht.
Und beim Dieselskandal?: da werden seit Jahren wissentlich und absichtlich Grenzwerte deutlich überschritten, Menschen werden krank oder sterben, weil die Atemluft zu hoch mit giftigen Stickoxiden belastet ist und es passiert lange, lange Zeit (fast) gar nichts... Erst als Umweltverbände auf das Problem aufmerksam machen, dagegen klagen, kommt ein bisschen Bewegung in die Angelegenheit. Und auch jetzt werden erst einmal nur Maßnahmen verabredet, die zwar die Stickoxide etwas verringern, die Experten sind sich aber einig, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen, um zukünftig die Grenzwerte einzuhalten...
Ich finde es erschreckend, wie unterschiedlich hier mit der Gesundheit von uns Menschen umgegangen wird und es zeigt mir, wie sehr die Politik die Autoindustrie beschützt.

Labels: , , , , , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home