19 November 2014

Schwarze Magie im Brot

Gestern habe ich mal wieder Brot gebacken und ein neues Rezept aus dem Buch von Lutz Geißler ausprobiert: das Schwarzbierbrot.
Ich kenne mich mit Schwarzbieren nicht so wirklich gut aus, bin so eher der Pilstrinker. Habe dann aber im Lebensmittelgeschäft meines Vertrauens ein leckeres Bier bzw. eine interessante Brauerei entdeckt, die Brauerei Bosch.
Ich bin ja ein Fan von kleinen Brauereien, die sich erfolgreich gegen die Großkonzerne wehren, darum mache ich auch hier gerne ein bisschen Werbung dafür.
So sieht das Schwarzbier aus:

Nun aber zurück zum Brot. Am Montag habe ich den Sauer- und Hefevorteig angesetzt. Gestern ging es dann weiter. Das Besondere ist, dass dann das Schwarzbier statt Wasser in den Teig kommt. Meine Brote sahen dann so aus:


Wie immer sehr lecker, wobei ich beim nächsten Mal noch ein bisschen rumprobieren werde: den Teig ein bisschen weicher und die Brote noch ein bisschen länger gehen lassen. Ich werde berichten.

Labels: , , , , ,

2 Comments:

Anonymous der Flaneur said...

Die Redakteure des Zeitmagazin haben offenbar schlecht recherchiert. Denn in der Reportage über Deutschlands beste Bäcker wurde die Privatbäckerei Jos in Osnabrück mit keiner Silbe erwähnt. :-)

23. November 2014 um 11:49  
Blogger joos said...

Lieber Flaneur,
ja, komisch, da müssen die wohl was übersehen haben... ;-)

Dank dir für den Link! Ein interessanter Artikel...!
Schade, dass die Karte nicht fortgeführt wird. Ich kenne noch einige Bäckereien, die da fehlen...
LG Joos

23. November 2014 um 18:20  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home